Sport

Die Geschichte des größten Sportereignisses: Die Olympischen Spiele

Olympische Spiele

Die Olympischen Spiele sind das größte Sportereignis der Welt. Dieser Artikel beschreibt die Geschichte der Olympischen Spiele. Klicken Sie hier, um Artikel über Sport zu lesen.

Geschichte der Olympischen Spiele

Der olympische Wettkampf ist seit der Antike bekannt, die ersten Berichte stammen aus dem Jahr 776 v. Chr. In der Stadt Olympic in Griechenland. Die Olympischen Spiele der Neuzeit begannen 1896 in Athen unter Koordination des Barons de Coubertin. Seitdem werden sie mit wenigen Ausnahmen alle 4 Jahre durchgeführt (1. und 2. Weltkrieg). Die modernen Olympischen Spiele haben eine weltweite Bewegung hervorgebracht, die auf Sport und gesunden Wettkämpfen basiert und von unzähligen anekdotischen Fakten umrahmt ist, die die Geschichte der Olympischen Spiele zu einem interessanten und lesenswerten Ereignis machen. Besuchen Sie diese Website, um Artikel über Sport zu lesen.

Olympische Spiele

Der Ursprung

Wir wissen, dass sich vor tausend Jahren um die drei in der antiken griechischen Stadt Olympia gegen 776 v. Chr. Athleten aus verschiedenen Regionen versammelten, um zu dieser Zeit in verschiedenen Sportarten anzutreten. Die Athleten sollten die beste Leistung für den Stolz seiner Heimatstadt erbringen. Im Gegenzug wurden sie als Helden proklamiert und stellten eine Krone aus Olivenzweigen auf, die ein 12-jähriger Junge mit einem Spezialmesser zerschnitten hatte, der seine Eltern am Leben erhalten sollte. Die Champions übergaben ihre Trophäe an den Gott Zeus. Von diesem Moment an wurde der Unterhalt des Athleten für den Rest seiner Tage von der Gemeinde getragen. Der Sport wurde ohne Kleidung und mit nackten Füßen durchgeführt. Frauen wurden ausgeschlossen und ihre Teilnahme als Zuschauer verboten. Jeder Verstoß gegen die Regel wurde mit dem Tod bezahlt. Eine Mutter, die stolz auf ihren Sohn ist

Während der Spielsaison wurde im ganzen Land ein Waffenstillstand mit dem Namen EKECHEIRI geschlossen, der dem Ereignis eine Konnotation von Frieden und Harmonie verlieh, die unter keinen Umständen verletzt werden konnte. Ein anschaulicher Beweis für die Spiele der Antike sind einige etruskische Handwerke, in denen der Athlet in verschiedenen Sportdisziplinen gefangen genommen wurde. Fast 20 Jahrhunderte später hatte der Baron de Coubertin, aus einer Familie der französischen Aristokratie, auf einer Reise zum Olympiastadion von Griechenland die brillante Idee, die Spiele, die in der antiken Stadt Olympia stattfanden, neu zu starten.

Das neunzehnte Jahrhundert

Der Baron, ein Mann, der trotz des Drucks seiner Familie die militärische Laufbahn für das Unterrichten veränderte, mit dem Studium der Rechtswissenschaften und seiner Ideologie stets im Rahmen der sozialen Gleichberechtigung, verstand, dass die sportliche Betätigung jener Zeit nur das Privileg der Menschen der wohlhabenden Klasse war Grossbritannien. Anschließend überlegte er, ob es notwendig sei, es in der gesamten Bevölkerung zu massieren, und erkannte die Vorteile, die die Entwicklung von Reife, Adel, Arbeitsfähigkeit und körperlichem Wohlbefinden mit sich brachten und die Anstrengung und den gesunden Wettbewerb hervorriefen. Hinzu kamen technologische Fortschritte ab der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts mit der Erfindung der Dampfschiffe und des Telegraphen, eine glückliche Situation, die die Entfernungen zwischen den verschiedenen Kontinenten verkürzte.